Samstag, 30. Juli 2016

Eine Pastoren-Legende wurde 70 J.: Pastor i. R. H. Sassenberg

Der konzertant geprägte Festgottesdienst in der St. Andreas Kirche war an diesem Ostermontag die feierliche Vorstufe zum anschließenden Empfang im Gemeindehaus anlässlich des 70. Geburtstages von Pastor i. R. Helmut Sassenberg Rappelvoll wurde es dann auch, denn alle waren sie gekommen um der ebenso beliebten, wie geschätzten und geachteten Bad Lauterberger „Pastorenlegende“ 
zu gratulieren. 

„Sein“ Männergesangverein Harmonie aus Osterhagen, dem er seit vielen Jahren als Chorleiter zur Seite steht, wie auch der St. Andreas-Posaunenchor, in dem er die Tuba bläst, machten ihm musikalisch ihre Aufwartung – die Sänger natürlich unter seinem Dirigat. 
Viele Hände gab es an diesem Tag für den Jubilar zu schütteln und auch das eine oder andere Küsschen wurde verteilt. Die Gratulanten hatten alle seinem Wunsch, statt Geschenken eine Spende für die „Stiftung St. Andreas“ einzuzahlen, entsprochen. Sassenbergs Pastorenkollege, Dr. Friedrich Seven, hatte sich mit seinem anspruchsvollen Gedicht: "Ganz Grubenhagen (Kirchenkreis Harzer Land) gratuliert Helmut, der heut 70 wird", etwas höchst Amüsantes einfallen lassen. 
Pastorin Alexandra Ziemer konnte in ihrer Gratulationsrede bereits eingegangene Spenden i. H. von 2.800,- Euro bekanntgeben. Die Geburtstagsspenden hätten damit dafür gesorgt, dass der Gesamt-Stiftungsbetrag die Summe von 150.000,-  Euro überschritten habe. Doch Helmut Sassenberg wäre nicht er, wenn er seinen Dank für alles, was sein Leben bisher bestimmte, nicht zu allererst an seinen Schöpfer richten würde. Er ist der Überzeugung, dass der Mensch sich die besondere Qualität seines
Menschseins nicht selbst schafft, sondern vom Schöpfer selbst qualifiziert und beauftragt wird. Seine Dankbarkeit richtete sich dann aber auch an alle Gäste, die gekommen waren, um seinen Geburtstag mit ihm zu feiern. Großer Dank ging aber auch an seine Familie, die immer hinter ihm stand – 
allen voran seine Frau Hanna. Bei einer leckeren Köhlersuppe und einem Bierchen oder einem Gläschen Sekt hatten alle dann noch reichlich Gelegenheit nett miteinander zu plauschen. 

Wer sich der Seelsorge hat verschrieben - 
mit all seiner Kraft für Menschen lebt - 
von Terminen oftmals wird getrieben - 
die Gesundheit hinten an dann steht. 
Sein Gottvertrauen im Gebet - 
schon viele Schläge hat verdaut - 
der Glaube nie vorübergeht - 
dankbar er zum Himmel schaut. 
Die Musik ist ein Genesungs - Sender - 
gibt in der Notensprache Zeichen vor - 
lento - langsam 
adagio - ruhig 
moderato - gemäßigt 
dies sind gute Therapienspender - 
die wünscht dir dein Chor! 
Mögen unsere Stimmen - 
noch lange mit dir klingen.           

Gedicht von Edgar Eislöffel (MGV Harmonie)

Keine Kommentare:

Kommentar posten