CHRONIK

Schulchronik Paul Gerhardt - Schule 1946 - 2012

Von der Gründung bis heute – ein Gang durch die Zeiten …


1946 
Schulgründung mit einer Klasse 5 aus einer Initiative der evangelischen Gemeinde Dassel

1948 
Aufstockung der Klassen unter Raumnot – 114 Schüler – provisorische Schulräume, d.h. Konfirmandenzimmer im Pfarrhaus, ein Raum im Kindergarten, der Gemeindesaal, ein Wohnzimmer im zweiten Pfarrhaus – Finanzierung über Schulgeld – keine staatl. Unterstützung – Auseinandersetzung mit den staatlichen Schulbehörden um die Existenzberechtigung eines privaten Gymnasiums
„Es war eine Entwicklung von unten nach oben, wenn man so will, eine echte demokratische Bewegung.“ (Dr. Petzold in einer Andacht, 1953)

1949 
26.06.: Namensgebung PAUL-GERHARDT-SCHULE in St. Laurentius mit einer Ansprache Dr. Petzolds

Ostern 1951 
Drei Gebäude des ehemaligen RUWO-Werkes auf dem Gelände Altenmühle, heute Paul-Gerhardt-Schule, werden gepachtet. Bis dahin zerstreute Unterbringung der Schüler

1953-56 
Baufähigkeit, Abriss alter und Bau neuer Gebäude

1954 
1. Kuratoriumssitzung – Die Landeskirche übernimmt offiziell die Verantwortung für die PGS. – Genehmigung zur Errichtung der 11. Klasse und die staatliche Anerkennung der Klassen 5-10

1957 
Das erste Abitur – 325 Schüler – danach Etablierung und innerer pädagogischer Ausbau der Schule

1966 
Neue Schulverfassung für Schule und Internat – aus dieser Zeit wird vermeldet: Schulsport: Rasenspiele – Turniertanz – Turnen

23.-25.07.1971 
25-jähriges Jubiläum

1972-82 
steiler Anstieg der Schülerzahlen auf 520

1974 
Einweihung des Kursgebäudes – 28.06.1974: Übertragung der Trägerschaft auf die Landeskirche – Ende der 28 Jahre dauernden rechtlichen Bindung der Schule an die Kirchengemeinde Dassel

1976-80 
Erarbeitung einer übergreifenden Schul-Konzeption – Beginn vieler sportlicher und künstlerischer Aktivitäten, die bis heute gepflegt werden, z.B. Teilnahme an „Jugend trainiert für Olympia“

1986
430 Schüler

28.02.1994 
Entscheidende und richtungsweisende Tagung zur Schul-Konzeption mit Kuratorium und Kollegium mit dem Ergebnis:
• Die PGS wird offene Ganztagsschule.
• Die PGS beschult den 5. und 6. Jg. außerhalb des Landkreises Northeim.
• Die PGS erarbeitet ein Konzept zur Förderung rechtschreibschwacher Schüler für den Jg. 5 und 6.
• Der Projektunterricht wird für den Jg. 9 eingeführt.
Für das Foyer des Kursgebäudes (Cafeteria), den Ausbau der Bibliothek, Neubau von Klassenräumen, Sanierung des Internats und der Turbine bewilligte die Synode einen Investitionszuschuss von 5,4 Mill. DM.

14.08.1995 
Einführung des neuen Schulleiters Dr. Helmut Dinse in sein Amt.

1996 
50-jähriges Bestehen der PGS mit Schulfest.

1997 
Erstmals Titel Umweltschule in Europa– Einrichtung von Umwelt-Projekten in den 9. Klassen – Schüleraustausch – steigende Schülerzahlen – verstärkte Einstellung von Lehrern – Einrichtung der offenen Ganztagsschule – Die neu eingerichtete Cafeteria wird in Kooperation mit den Harz-Weser-Werkstätten betrieben. – Zusammenarbeit mit DAK und Stadtjugendpflege in mehreren Projekten

1998 
Austausch mit Italien, den USA und Frankreich – Bewerbungstraining für den Jg. 12 – eigene Stromerzeugung durch Wasserkraftwerk und Fotovoltaik-Anlage – PGS geht online – Einführung von Schulgeld

1999 
Besuch der Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann an der PGS – Der Regierungspräsident verleiht der PGS wieder den Titel „Umweltschule in Europa“ – Konzept „Umweltbildung“ und „Erhalt der Schöpfung“ – Neue Medien im Unterricht, Einrichtung des Faches AT (Arbeitstechniken), gezielter Computereinsatz – Der Förderverein der PGS schafft PC’s an. – Erfolge und Einsatz bei Theateraufführungen, Schulsportwettbewerben und in landesweiten Projekten des Umweltschutzes, Schachturnieren u.a.

2000 
Die PGS fährt geschlossen zur EXPO nach Hannover. – Das Internat richtet das „Freiwillige Soziale Jahr“ für soziale und pädagogische Berufe ein. – Schüler-Engagement für amnesty international

2001 
Spendenaktionen für Mazedonien im Kosovo-Konflikt – Erstellung eines Kunstkalenders von Schülern des Fachbereichs Kunst – PGS wird zum fünften Mal zur „Umweltschule in Europa“ gekürt. – Bewerbungstraining für den Jg. 12 – Theateraufführungen, Schulsportwettbewerbe und landesweite Projekte des Umweltschutzes, Schachturniere u.a. – schulinterne Fortbildungen – konzeptionelle Auswertung von Jugend- und Bildungsstudien

2002 
Erstmaliges Engagement beim „Sozialen Tag“ – Fitnessraum für die Schüler im Internat – Eine Klasse 5 wird mit Laptops, Beamer und interaktiver Wandtafel ausgestattet: Projekt Mobiles Klassenzimmer – Teilnahme an N-21 Niedersachsen – erste Kontakte zu polnischen Schulen zwecks Aufbau von Schulpartnerschaften – Einrichtung eines Sozialprojekts mit diakonischem Auftrag in Jg. 9 neben dem Leitprojekt Energie und Umwelt – Theateraufführungen, Schulsportwettbewerbe und landesweite Projekte des Umweltschutzes, Schachturniere u.a.

2003 
Die neue Schulpastorin Brigitte Bittermann stellt ihr Konzept vor. – Abschluss des Qualitätsmanagementverfahrens im Rahmen des EFQM (European Foundation of Quality Management) – Theateraufführungen, Schulsportwettbewerbe und landesweite Projekte des Umweltschutzes, Schachturniere u.a. – Schüleraustausch nach Polen, Frankreich und zum ersten Mal: Dänemark.

2004 
Schüler der 9. Klasse veröffentlichen einen Roman „Schnee im Sommer“ – Auszeichnung der Jugend-Naturschutzberater durch die NABU-Landesgeschäftsführerin – Der Förderverein übernimmt die finanzielle Organisation der Lehrbuchausleihe. – Spendenaktionen und Benefiz-Turniere für die Partnerschule in Kenia – Ausbildungsabschluss und Urkundenverleihung des ersten Schulsanitäter-Jahrgangs durch den DRK-Landesverband. – Ev. Internatsleitertagung an der PGS Dassel – Schüleraustausch mit Polen und Frankreich – Das Internat und die Bücherstube Sprink vergeben einen Literaturpreis für selbst geschriebene Schülertexte. –
Die PGS wird Mitglied im Kooperationsverband Hochbegabtenförderung – Theateraufführungen, Schulsportwettbewerbe und landesweite Projekte des Umweltschutzes, Schachturniere u.a.


Schuljahr 2004/05 

  • Die PGS erhält das Prädikat Notebook-Schule im Rahmen des Niedersächsischen Projekts N-21. 
  • Im Auftrag des Schroedel-Verlags wird ein digitales Lehrbuch im Fach Deutsch für die Jg. 6 und 7 erstellt. 
  • Die PGS unterhält mittlerweile 7 Laptop-Klassen in den Jg. 5-7. 
  • Ein Projekt zur Drogenprävention wird gestartet. 
  • Theateraufführungen, Schulsportwettbewerbe und landesweite Projekte des Umweltschutzes, Schachturniere u.a. 
  • PGS-interne Fortbildungen: 


  1. Methodentraining nach Klippert 
  2. Einführung in die Smartboard-Technik, Computerprogramme für Laptops, Power-Point 
  3. Stimmbildung für Lehrer 


2005 

  • Mai: Evangelischer Kirchentag in Hannover
    – Die PGS ist auf einem erfolgreichen Stand präsent.
    – An einem Tag fahren die Jg. 8-12 geschlossen mit dem Kollegium zum Kirchentag.
    – Schüler schreiben für die Kirchentagszeitung.
  • Juli: Die PGS richtet einen „Fair Play Tag“ im Zusammenhang mit der Fußball-WM 2006 aus. Offene Betriebsversammlung, in der die mögliche Schließung des Internats bis 2010 mit Kuratoriumsmitgliedern diskutiert wird – Schüleraustausch mit der „Goibei Girls’ High School“ in Kenia 
  • August: Rekrutierung einer Steuergruppe zum Projekt Eigenverantwortliche Schule 
  • Aktivitäten im Zusammenhang mit der „Umweltschule“:
    – Die PGS wird zum siebten Mal als Umweltschule in Europa ausgezeichnet.
    – Offizielle Urkundenverleihung an die in Zusammenarbeit mit dem NABU ausgebildeten Naturschutzberater in Klasse 9
    – Initiative „Dauer-Altpapiersammlung“ startet
    – Präsentationen des Sozial- und Umweltpraktikums
    – Spenden der Schülerschaft an das „Grüne Kreuz“ und an „Bed by night“, erwirtschaftet am „Sozialen Tag“ 
  • Oktober: Methodentag im Jg. 5 – Schüleraustausch – zum ersten Mal ein diakonisches Auslandspraktikum von 13 Schülerinnen und Schülern in Lubartów/Ostpolen 
  • bis November: Die PGS favorisiert eine Privatisierung des Internats. – Verhandlungen mit dem Schulträger erweisen sich als schwierig. – Die Kirchen-Synode folgt der Schließungs-Empfehlung des Perspektivausschusses. Weitere Verhandlungen werden in Aussicht gestellt


2006 

  • Januar: Der Kirchenkreis Solling gründet u.a. mit der PGS ein Sozialparlament zur beruflichen Förderung von Schülern 
  • Februar: Schulinterne Lehrerfortbildung zu Eigenverantwortliche Schule – Besuch des niedersächsischen Umweltministers Sander (FDP) an der Schule auf Einladung der SV 


28.04.: Treffen der Gründungsklassen 1946 und 1947 mit Podiumsdiskussion unter Beteiligung namhafter Personen aus Kirche und Politik, u.a. KM Busemann, Thema: „Zwischen Gestern und Heute – Hat die PGS ihre Ziele von 1946 erreicht?“

14.07.2006: Die Schule wird 60!

5.9.2007 
Einführung des neuen Schulleiters Gerhard Wittkugel in sein Amt.

4. Juli 2011
Einweihung des Unterstufen-Neubaus (nach Abriß der alten Villa) "PAULINUNM"

2011 und 2013
Der Ehemaligenverein unterstützt den Lernfond der Schule mit jeweils 2.500 € (2011) und 5.000 € (2013) sowie ermöglicht den "Kletterturm" des Internats (eingeweiht am 14.9.2013) mit eine Spende von 7.500 €.

2015
Im Juni 2015 beging die Stadt Dassel 700 Jahre Stadtrechte. An der Feier nahm auch die Paul Gerhardt Schule statt: zum Beispiel mit einer erfolgreichen Versteigerung von seitens von Schülern gestalteten Bildern zugunsten des Lernfonds der Schule.
Der Ehemaligenverein steuerte einer 3 m langen „Banner“ bei, auf dem in ca. 60 Fotos die Schulgeschichte seit ihrer Gründung in 1946 dargestellt wurde. Der Banner hängt nun im Foyer des „Paulinums“.

2016
Am 8. September begeht die Schule mit einem Festakt ihr 70. Bestehen. Etliche ehemalige Schüler des „Gründungsjahrgangs 1946“ nehmen diese zum Anlass, mit zum Teil weiter Anreise aus Berlin, München, Hamburg oder Holstein trotz ihres Alters von über 80Jahren sich in Dassel zu treffen.
Seitens des Ehemaligenvereins wird aus Anlass dieses Jubiläums eine – vom Vorsitzenden Rolf-Erich Wandhoff verfasste – umfassende „Schulchronik von 1946 -2016“ (150 Seiten mit 300 Fotos) herausgegeben. Zudem wird der Schule eine 80 x 60 cm Reproduktion auf Acryl einer farbigen Darstellung der Schule anlässlich des Jubiläums überreicht, die der ehemalige Lehrer StD Hanno Mittendorf 1981 nach seiner Pensionierung als Aquarell gezeichnet hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten